Mit normalen Schuhen auf dem Gravel und Rennrad: Adapter für die SPD und Look Pedale

Wer braucht denn sowas? Adapter für Pedale.

Mit jedem Schuh auf Gravel- oder Rennradpedal - ClipClap oder Pocket Pedals Vergleich

Normalen Schuhen auf Rennrad oder Gravel bzw. MTB Pedalen ist es nicht so spaßig. Im Urlaub und der nicht so unbedingt radsportaffinen Familie gehts dann an den Strand oder zum Klassiker: Bummeln in die Altstadt. Mit Radschuhen ist das relativ unbequem. Dann muss das alte Klappfahrrad oder Wendepedale her - doch wer will die schon am coolen Gravel.

Direkt zur Fotostrecke

ClipClap

Vero und Jannik. studierte Maschinenbauer und Produktdesigner haben die ClipClap-Adapter entwickelt. Ganz einfach erklärt wird aus jedem SPD Pedal damit ein Plattformepdal mit Riemen. Die Cleats werden simpel auf dem ziemlich robusten Adapterplatte montiert werden. Das funktioniert für Shimano SPD-SL, Look Keó, Wahoo Speedplay, Xpedo Road, Magped Road und andere.

Wollen auch deine Erfahrung noch besser machen und mit unseren Entwicklungen die Zukunft des Radfahren gestalten.

Weil auf Rennradnews heftig über Sinn und Unsinn der Adapter diskutiert wird, hat Andi sich die Pedaladapter mal selbst angezogen. Immerhin wurden mit Hilfe einer Crowdfunding-Kampagne 1.000 Stück produziert.

<

Die Verarbeitung der 320 Gramm schweren Teile sieht gut aus und das Anziehen ist auch relativ simpel. Vor der ersten Fahrt der wichtigste Check: Kann ausgeklickt werden oder sind die Bänder nicht fest genug, um die Cleats rauszudrehen. Das geht. Die breiten Bänder etwas lockerer zu ziehen und die Pedale sozusagen wie die alten Käfigpedale zu nutzen, entspricht nämlich nicht der Idee. Nach dem Absteigen läuft es sich mit den ClipClap unter den Turnschuhen wie auf High Heels. Also ausziehen.

Markierungen auf der Unterseite helfen beim Platzieren der Cleats. Den Q-Faktor etwas zu verschieben geht, die Striche in Längsrichtung sind nur Optik, weil mit den festen Löcher kein Verschieben machbar ist. Den Anspruch, dass die Pedale optimal unterm Fuß positioniert sind, hat aber sicher sowieso niemand. Das ist aber auch leider die erste Schwache. Zu weit vorne, zu weit hinten. Die Richtige Position muss gefunden werden. Während der Fahrt kann nämlich nicht, wie auf einem Flat, der Fuß umpositioniert werden.

Direkt zur Fotostrecke

Die Oberfläche ist aus hartem Kunststoff. Um Verrutschen zu vermeiden, stehen zehn kleine Pinne hervor. Wer nicht Wert auf Risse oder Löcher in der Sohle der guten Lacoste Schlappen legt, sollte was anderes zum Rad fahren anziehen. Für mal eben mit Schlappen zum Bäcker ist die Konstruktion aber sowieso nicht geeignet, weil der FlipFlop sich nicht mitdreht.

Nach dem Absteigen bzw. wenn es zu Fuß weitergeht, kommt das ClipClap runter vom Schuh und rein in den Rucksack.

Die ClipClaps können innerhalb von 30 Tagen zurück geschickt werden, wenn sie nicht gefallen. Allerdings müssen sie in einwandfreiem Zustand dafür sein. Antesten und einwandfrei funktioniert nicht, weil beim ersten Fahren sicherlich Kratzer an der Unterseite sind.

Das Jannik seine Erfindung auf über 3.000 Kilometer von Köln nach Portugal getestet hat, spricht für die Qualität und Robustheit des Produkts. Dazu gab's außerdem einen German Innovation Preis für die ClipClap.

Zur Fotostrecke

Oder doch das Pocket Pedals Flatpedal?

Ein Jahr früher kam das isländische Startup Pocket Pedals mit dem gleichnamigen Flatpedal-Adapter auf den Markt. Pocket Pedals werden über die Klickpedale "gezogen" und machen die SPD zu einem Flatpedal mit großer Auflagefläche.

Die Idee zur Entwicklung der Pedals ist gleichzeitig auch das beste Kaufargument. Karl Birgier wohnt mit Frau und Tochter in einer Dreizimmerwohnung in der City von Reykjavik. Da war einfach kein Platz für Rennräder und noch ein Rad für Familienausflüge. Um mit seiner kleinen Tochter Radfahren zu üben, druckte Karl sich im 3D-Drucker einfach seine ersten Pedaladapter selbst.

Praktischerweise geht es ganz ohne Werkzeug, die Pocket Pedals über die SPD bzw. SPD-SL Pedale ziehen. Damit entsteht dann eine große und vor allem rutschfeste Standfläche für die Schuhe, ähnlich wie bei Flats am MTB. Mit 300 Gramm sind die kompakten Adapter noch ein völlig akzeptables Gewicht. Das Material erschein robust und langlebig.

Das Material der Pocket Pedals ist ein harter Kunststoff mit Pins. So ergibt sich ein guter Grip. Anderes als bei MTB Flats sind die nicht schafkantig und spitz. Das "Anziehen" ist beim ersten Mal etwas knifflig, weil Kraft aufgewendet werden muss um die Pockets auseinanderzudrucken. Schwieriger ist das Abziehen, weil die inneren Teil sich Sinnvollerweise verkanten. Nach zwei Mal hat man den Dreh raus und eine dritte Hand ist nicht notwendig.

Zur Fotostrecke

Was denn nun?

Ist der ClipClap besser als die Pocket Pedals? Andi hat sich sichtlich um ein eindeutiges "Jein" bemüht.

Die Adapter ClipClap mit der Schlaufe sind sehr steif, der Klett wirkt extrem haltbar und die Qualität sieht unbestritten hochwertig aus. Überhaupt ist alles von der Produktpräsentation und der Beschreibung hin bis zum Produkt ansich sehr durchdacht. Das alles kostet natürlich auch was, nämlich 79,- Euro. Wer eine Lösung für ein Gravel- und ein Rennradpedal braucht, muss sich auch zwei Sets bestellen. Morgens mit Adiletten eben mal auf Rad und vom Ferienhaus zum Bäcker geht mit den ClipClap nicht so gut.

Die Website von Karl Birgir aka Pocket Pedals reduziert sich dagegen auf eine kurze Story zur Entwicklung der abnehmbaren Pedalplatten. Werbung auf TikTok & Co gibts nicht. Die Teile können sowohl für SPD wie auch SPD SL, also Gravel beziehungsweise MTB Pedale und Rennradpedale verwendet werden. Es muss nichts montiert oder am Turnschuh an- bzw. abgezogen werden.

Für Andis Anforderung, mal eben zum Bäcker und vielleicht ein paar gemächliche Kilometer bis zum See sind die günstigeren Pocket Pedals empfehlenswert. Bei den ClipClaps steckt viel Herzblut drin, die pragmatische Lösung der Pocket Pedals gewinnt aber wegen Preis-Nutzen. Um richtig Strecke zu machen, lohnt es sich richtige Flats aufzuschrauben. Das dauert nicht länger als das Aufstecken oder das An- und Abschnallen.

Die ClipClap Pedale können direkt auf der Website clipclap.cc bestellt werden. Pocked Pedals gibts im Onlineshop pocketpedals.com.

Test und technik

Wie ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Super Sale

Trek Domane SL 6 eTap Gen 4 2023
Trek Trek Domane SL 6 eTap Gen 4 2023
Sonderpreis4.449,00 EUR Normalpreis5.499,00 EUR
Trek FX 3 Disc 2021
Trek Trek FX 3 Disc 2021
Sonderpreis719,00 EUR Normalpreis899,00 EUR
Trek Powerfly FS 4 Equipped Gen 3 29" 2023
Trek Trek Powerfly FS 4 Equipped Gen 3 29" 2023
Sonderpreis4.639,00 EUR Normalpreis5.799,00 EUR

Noch mehr Artikel

Alle Stories zeigen
Blitz Breeze Brille im Test

Blitz Breeze Brille im Test

Test und Technik
Sonne im Juni, wolkenloser Himmel, angenehme 25 Grad, welcher Tag wäre besser geeignet eine Radbrille zu testen. Blitz Sportbrille Breeze für Rennr...
Mit normalen Schuhen auf dem Gravel und Rennrad: Adapter für die SPD und Look Pedale

Mit normalen Schuhen auf dem Gravel und Rennrad: Adapter für die SPD und Look Pedale

Test und Technik
Wer braucht denn sowas? Adapter für Pedale. Mit jedem Schuh auf Gravel- oder Rennradpedal - ClipClap oder Pocket Pedals Vergleich Normalen Schuhen ...
Scott Cadence Plus Helm im Test

Scott Cadence Plus Helm im Test

Test und Technik
5,2 % weniger Luftwiderstand, 22 % weniger Luftwiderstand bei 15° Seitenwind, 10 % schlanker: Das ist der neue Scott Cadence Plus Helm, sagt zumin...